Heizungsberatung

In kleinen Schritte zum Energie-Selbstversorger

Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen - das wünschen sich viele Hausbesitzer. Trotzdem möchten nur wenige Ihrer gut bewährten Heizungsanlage den Laufpass geben und sich ins Ungewisse stürzen - verständlich. Doch es geht auch anders: Unsere Energie-Experten zeigen Ihnen, wie Sie in einem simplen 6-Schritte-Programm den Weg zum energetischen Selbstversorger meistern, ohne sich gleich von Ihrem alten Heizkessel trennen zu müssen.

 

Der Wechsel zu erneuerbaren Energien muss nicht sofort mit großem Aufwand und unglaublichen Kosten verbunden sein.

Klimapaket 2020: Austauschprämie für Heizungsanlagen

Seit Januar 2020 wird der Austausch von Heizungsanlagen mit Prämien von bis zu 45% gefördert. Energetische Sanierungen sind steuerlich absetzbar.

Heizungsförderung

Energie-Beratung

Unser 6-Schritte-Programm:

Grafik alter Heizkessel

1. Schritt

Den alten Heizkessel behalten.


Brennwertgeräte

 

Grafik Sonne

2. Schritt

Selbst die Energie der Sonne nutzen, um Strom zu produzieren. 


Photovoltaik

 

Grafik Wärmespeicher

3. Schritt

Integration eines zukunftssicheren Wärmespeichers.

SolvisSolo

 

Grafik Heizkörper

4. Schritt

Überschüssigen Strom in Heizungswärme umwandeln.

PV2Heat

Grafik stromerzeugendes BHKW

5. Schritt (optional)

Bei Bedarf ein BHKW in das Heizungssystem integrieren.


Blockheizkraftwerk

Grafik Stromspeicher

6. Schritt (optional)

Überschüssigen Strom in einem Batteriespeicher zwischenspeichern.

Batteriespeicher

Kombinationsmöglichkeiten

Der erste Schritt zum Selbstversorger ist die Investition in einen Wärmespeicher und Energiemanager. Wärmespeicher bieten die Möglichkeit Ihr altes Heizsystem mit neuen Technologien wie beispielsweise einer Solaranlage zu verknüpfen und steigern zudem die Effizienz der alten Anlage erheblich. 

Zur Photovoltaik-Anlage kann zudem noch ein PV2Heat-System zugeschalten werden, das überschüssigen Strom in Heizungswärme umwandelt und dann im Solarwärmespeicher zwischenspeichert. 

Energetisch flexibel in die Zukunft

Mit dem intelligenten Wärmespeicher haben Sie bereits die Basis geschaffen, um in Zukunft komplett zum Selbstversorger zu werden. Hat Ihre alte Anlage dann doch irgendwann mal ausgedient, kann dieser nämlich mit einer modernen Gas-Brennwertheizung oder einer Brennstoffzelle zum neuen Heizsystem ausgebaut werden. Sie sind also flexibel in Ihrem Energie-Plan. Zudem lassen sich die meisten modularen Systeme auch individuell auf Nutzer und Haushalt abstimmen, sodass mit maximaler Effizienz gerechnet werden kann.

Hier ein Beispiel: Wenn Sie die Ladestation Ihres Elektromobils mit Ihrem Stromspeicher verbinden, können Sie den selbstproduzierten Strom noch vielfältiger nutzen.

 

Grafik zur Produktion, Nutzung und Speicherung von Wärme und Strom

Sie haben Fragen zum Thema Energie und Heizung?
Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine Online-Anfrage:

T (0 73 61) 94 99-11

Heizungs-Anfrage

Thomas Weingart

 

Mann im Wohnzimmer mit Kamin liest eine Zeitung
goodluz 123rf

Schritt für Schritt

Machen Sie ihren alten Heizkessel in nur wenigen Schritten fit für die Zukunft!

6 Schritte

 

 

Solvismax und Solarkollektoren
Solvis

SolvisSolo

Dieser ausgezeichnete Solarspeicher verbindet den vorhandenen Heizkessel mit einer Solaranlage auf dem Dach.

Solarspeicher

 

 

PV-Modul mit Himmel  und Sonne im Hintergrund
fotolia, danielschoenen

Sonnenenergie nutzen

Eine Photovoltaik-Anlage wandelt Sonnenenergie direkt in elektrischen Strom um.

Photovoltaik

 

 

Grafische Hausabbildung mit dem Energiefluss der SolvisPV2Heat
Solvis GmbH

Strom als Wärme speichern

Überschüssigen Strom sinnvoll nutzen und in Wärme umwandeln. SolvisPV2Heat macht es möglich.

PV2heat

 

 

Wärme & Strom | Unabhänigkeit | Hand Symbole

Unabhängigkeit

Selbst erzeugten Strom zum Heizen nutzen und von Energieversorgern unabhängig werden.

Wärme & Strom erzeugen